Bildquelle: © Imago

 

Der begeisterte Läufer Hartwig Reiter hat die Pandemiezeiten dazu genutzt, rund um Aarau vier verschiedene und attraktive Marathon-Runden auszumessen und Interessierten zur Verfügung zu stellen. Die Routen kann man jeweils an einem fixen Datum zusammen als Laufgruppe oder auch allein und irgendwann nach Lust und Laune ablaufen.

Hartwig Reiters Idee ist so simpel wie der Laufsport selbst: «Ich möchte lediglich einen Treffpunkt und eine abgemessene Strecke zur Verfügung stellen. Und dann kann man einfach hinkommen und laufen, wenn man möchte.» Konkret: An vier fix definierten Tagen im Jahr (ein Datum in jeder Jahreszeit) sollen die einzelnen Strecken allen Interessierten die Möglichkeit geben, gemeinsam zu starten und im Selbstversorgermodus einen Marathon im individuellen Wohlfühltempo zu laufen. Oder aber jeder und jede kann die Strecke dann ablaufen, wenn er oder sie Lust dazu hat.

Alles auf Wanderwegen

Die Marathon-Routen führen ausschliesslich über bereits markierte Wanderwege (gelbe Wegweiser). Entsprechend sind Streckenkenntnisse bzw. Kartenmaterial wichtig, wenn man sie alleine ablaufen möchte. Alle Strecken liegen aber auch als GPX-File und als manuell markierte Ausschnitte auf topographischen Karten vor. Die GPX-Files können bei den unten aufgeführten Streckenbeschrieben der einzelnen Routen heruntergeladen und auf ein Navigationsgerät geladen werden.

Bei den gemeinsamen Läufen liegen jeweils in den 30 Minuten vor dem Start sowohl die markierte topographische Streckenkarte zum Abfotografieren wie auch Ausdrucke zum Mitnehmen bereit (solange der Vorrat reicht).

Minimaler Organisationsaufwand

Bei den zeitlich fix definierten Läufen gilt: Es gibt keine Streckenposten bzw. Verpflegungsstellen. Öffentliche Brunnen zum Auffüllen der Trinkflaschen und -rucksäcke sind auf allen Strecken unregelmässig vorhanden. Um die Administration gering zu halten, gibt es keine Anmeldung, keine Zeitmessung, keine Urkunden usw. Jede(r) haftet für sich selbst und garantiert seine eigene körperliche Fitness. Eine organisierte medizinische Versorgung steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Und selbstverständlich ist es auch möglich, nur Teilabschnitte zu laufen, sich von einem Velo begleiten zu lassen oder seinen sozialverträglichen Hund mitzubringen, wenn er Freude am Laufsport hat und entsprechend fit ist.

Für Anfahrt, Parkplatz etc. sind ebenfalls alle selbst verantwortlich, ebenso für die Einhaltung der aktuell gültigen Pandemie-Regelungen. Man kann einfach hinkommen, gleichgesinnte Menschen treffen und sich gemeinsam auf das Abenteuer Marathon begeben. Nicht mehr und nicht weniger!

Und noch etwas: Der Lauf startet jeweils pünktlich, nach dem definierten Zeitpunkt ist niemand mehr da.

Viel Spass!

Alle Termine 2022 der Vierjahreszeiten-Marathons auf einen Blick

Winter-Marathon Rütihof: Sonntag, 13. März 2022, 9:00 Uhr, Rütihof, 5722 Gränichen

GPX-File: 

Frühlings-Marathon Alpenzeiger: Sonntag, 29. Mai 2022, 9:00 Uhr, Alpenzeiger, 5000 Aarau

GPX-File: 

Sommer-Marathon Salhöhe: Sonntag, 24. Juli 2022, 9:00 Uhr, Salhöhe, 4468 Kienberg

GPX-File: 

Herbst-Marathon Roggenhausen: Sonntag, 23. Oktober 2022, 9:00 Uhr, Wildpark Roggenhausen, 5000 Aarau

GPX-File: 

Winter-Marathon Rütihof (43.2 km, 1070 hm)

Treffpunkt: Der Start zum Vierjahreszeiten-Marathon-Projekt erfolgt am Sonntag, 13. März 2022 (Treffpunkt 9:00 Uhr, Rütihof, 5722 Gränichen)

Strecke: Rütihof – Gränichen – Dürrenäsch – Oberkulm – Schmiedrued – Schlossrued – Bööler – Rütihof Charakteristik: Auf den windigen Höhen zwischen und in den lauschigen Seitentälern der südlichen Aarezuflüsse. Einige Dorfpassagen mit nachfolgenden recht happigen Anstiegen und belohnenden hübschen Aussichten über Felder, Wiesen und Wald. Besonderes: Durch die schmale Tobelbachschlucht nach Schmiedrued (km 27). Abkürzungsmöglichkeit: Bei km 21 kann man im Bedarfsfall nach rechts abkürzen und ca. 14 km Strecke einsparen.

Schuhe: Allround-Laufschuhe reichen

Untergrund: Hauptsächlich Wander- und Waldwege, rund 12 km Asphalt (fast ausschliesslich kleine Nebensträsschen).

Frühlings-Marathon Alpenzeiger (43.2 km, 1050 hm)

Treffpunkt: Sonntag, 29. Mai 2022, 9:00 Uhr, Alpenzeiger, 5000 Aarau

Werbung

Strecke: Alpenzeiger – Wasserflue – Bänkerjoch – Staffelegg – Linde Linn – Villnachern – Schinznach Bad – Schloss Wildegg – Aarau – Alpenzeiger Charakteristik: Anspruchsvoller Einstieg mit den meisten Höhenmetern auf der ersten Hälfte, dabei wunderschöner Streckenverlauf entlang des Jurahöhenzuges. Der Rückweg via Schloss Wildegg und dann sanft entlang der Aare. Besonderes: Die Linner Linde, mit einem Stammumfang von 11 Metern gilt sie als der mächtigste Baum des Aargau (km 20)

Schuhe: Allround-Laufschuh ausreichend, ein Trailschuh wäre aber auch kein «Overdressing», kurzer alpiner Abschnitt von 600-700 m Länge (km 6-7), dort etwas Vorsicht.

Untergrund: Sehr hoher Trailanteil, nur ca. 6 km Asphalt (hauptsächlich kleine Nebensträsschen).

Sommer-Marathon Salhöhe (43.2 km, 1390 hm)

Treffpunkt: Sonntag, 24. Juli 2022, 9:00 Uhr, Salhöhe, 4468 Kienberg

Strecke: Salhöhe – Nesselgraben – Schnäpferflüeli – Anwil – Wegenstetter Flue – (Richtung Asphof) – Rothenfluh – Wenslingen – Rünenberg – Forenhof – Wisen – Burgweid – Schafmatt – Geissflue – Salhöhe Charakteristik: Harter Bergmarathon! Nicht für den Winter geeignet, denn im Schnee wird es richtig anstrengend. Ein ständiges Auf und Ab ohne grosse Verschnaufpausen. Besonderes: Jura-Höhenweg-Passage ab km 34 bis ins Ziel, traumhaft schöne Landschaft.

Schuhe: Allround-Laufschuh oder Trailschuh empfehlenswert. Vereinzelt Wurzelpassagen, wo etwas Vorsicht geboten ist.

Untergrund: Trailanteil ca. 6 km, Waldwege ca. 29 km, Asphalt ca. 8 km (hauptsächlich kleine Nebensträsschen)

Herbst-Marathon Roggenhausen (42.4 km, 960 hm)

Treffpunkt: Sonntag, 23. Oktober 2022, 9:00 Uhr, Wildpark Roggenhausen, 5000 Aarau

Strecke: Roggenhausen – Suhrechopf – Rütihof – Muhen – Rottannen- Küngoldingen – Bad Lauterbach – Engelberg – Grod – Roggenhausen Charakteristik: Mit hohem Waldanteil als Sommer- oder Herbstlauf empfehlenswert. Hügeliges Terrain mit 3 langen Hauptanstiegen, der steilste bei km 30(!). Danach aber sehr schönes welliges, meist leicht abschüssiges Auslaufen über wunderschöne Trails. Besonderes: Viele schöne teils leicht abschüssige Trailpassagen auf den letzten 10 Kilometern. Wenn die Beine da noch wollen: Flowgarantie.

Schuhe: Allround-Laufschuh ausreichend, ein Trailschuh wäre aber auch hier kein Luxus. Vereinzelt Wurzelpassagen mit Empfehlung zur Vorsicht.

Untergrund: Hoher Trailanteil, nur ca. 9 km Asphalt (hauptsächlich kleine Nebensträsschen)

Läuft gerne und hat vier schöne Marathons rund um Aarau zusammengestellt: Hartwig Reiter

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.