Bildquelle: © GettyImages

Die immer wieder gestellte Gretchenfrage, deshalb an dieser Stelle im Überblick die wichtigsten Fakten, was Dehnen bringt – oder eben nicht:

  • Kein Schutz vor Muskelkater: Weder vor-noch nachdehnen verhindert einen Muskelkater. Wer bereits Muskelkater hat, sollte auf intensives Nachdehnen verzichten, das wirkt kontraproduktiv.
  • Sanftes Dehnen für bessere Regeneration: Intensives Nachdehnen fördert die Regeneration allgemein nicht. Die Durchblutung und der Heilungsprozess des Muskels können im Gegenteil dadurch verlangsamt werden. Man nimmt aber an, dass ein sanftes Nachdehnen den Stoffwechsel anregt und somit die Regeneration verbessert.
  • Keine Muskelverlängerung: Dehnen kann Muskeln nicht verlängern. Jedoch kann der Bewegungsumfang vergrössert werden.
  • Verletzungsprophylaxe ungewiss: Vordehnen kann wahrscheinlich keine Verletzungen verhindern.
  • Dehnen macht beweglich: Dehnen hat nicht nur eine Wirkung auf die Muskeln, sondern auch auf die Elastizität der Bänder. Zusätzlich wird der Gelenkstoffwechsel angeregt, was die Beweglichkeit begünstigt. Dehnen macht also beweglich und bewegliche Sportler verletzen sich weniger – diese Schlussfolgerung kann durchaus gezogen werden.
  • Vordehnen macht nicht langsam: Vordehnen macht weder langsamer noch führt es zu einer verminderten Kraftentwicklung, sofern man es richtig macht.

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.