Bildquelle: zVg

Wussten Sie, dass mehr als ein Drittel der an einer chronischen Krankheit leidenden Schweizer:innen eine unnötige Doppeltherapie erhalten? Die daraus entstehende Wechselwirkung von Medikamenten senkt die Wahrscheinlichkeit eines Therapieerfolgs, was wiederum zu Folgeerkrankungen führen kann.

Die richtige Einnahme von Medikamenten kann entscheidend für den positiven Verlauf einer Therapie sein. Was aber, wenn Erkrankte den Überblick über ihre Medikamenteneinnahme verlieren, neue Medikamente zur Therapie hinzukommen, die Wirkung der Medikamente und das Medikamentenmanagement nicht mehr unter Kontrolle sind? Die gleichzeitige Einnahme von mehreren verschiedenen Medikamenten kann zu unerwünschten Nebenwirkungen und einer toxischen Wirkstoffkonzentration führen. Zudem wird durch eine falsche Medikamenten-einnahme der Therapieerfolg geschmälert. Das kann teilweise zu neuen Erkrankungen oder Beschwerden führen.

Eine erste im September 2022 durchgeführte Studie auf Basis von aktuellen anonymen Therapiedaten der TOM-App zeigt auf, dass über ein Drittel der an einer chronischen Krankheit leidenden Schweizer:innen eine unnötige Doppeltherapie erhält. 100 Medikationen wurden von einer Partnerapotheke einem anonym durchgeführten Medi-Check (Medikamentenüberprüfung) unterzogen.

Die Ergebnisse der Studie – erschreckende Fakten:

  • 35 % der an einer chronischen Krankheit leidenden Schweizer:innen erhielten eine unnötige Doppeltherapie, was zur Folge hat, dass Krankenkassen das Doppelte zahlen, weil sie diese Kosten größtenteils tragen.
  • 34 % wiesen problematische Interaktionen mit erhöhten Nebenwirkungen auf.
  • 2 % wiesen lebensbedrohliche Interaktionen mit dem Risiko einer unmittelbaren Hospitalisierung auf.

Die aus Falschmedikation entstehenden Folgekosten wären also vermeidbar.

Wenn nur ca. 1 % der Patient:innen eine effektivere und komplikationslosere Behandlung erhalten respektive ihre Therapie besser einhalten, können bis zu 300 Millionen CHF jährlich eingespart werden.

Was sind die Vorteile der Schweizer TOM-App?

Chronisch kranke Menschen müssen oft jeden Tag unterschiedliche Medikamente einnehmen, zu unterschiedlichen Tageszeiten, in diversen Rhythmen, vor oder nach dem Essen. Dass hier schnell was vergessen wird, ist verständlich, obwohl für einen erfolgreichen Therapieverlauf sehr hinderlich.

Die TOM-App schafft hierfür Abhilfe mit einem Programm für richtige Medikation – smart, nachhaltig und, besonders wichtig: datengeschützt.

Im Zentrum der App steht der „smarte Medizinschrank“. Dieser digitale Arzneimittelschrank zeigt den Anwender:innen die Medikamente inklusive Medikationsangaben einfach und übersichtlich auf. Sobald es Zeit für die Einnahme eines Medikaments ist, erhalten die Nutzer:innen eine Push-Nachricht. Falls eine Reaktion ausbleibt, wird mit einem Alarm nachgehakt.

Doch nicht nur die Medikamenteneinnahme wird mit der TOM-App wesentlich vereinfacht. Auch Messdaten können mittels dieser digitalen Unterstützung erfasst werden und helfen so, die Qualität der Therapie stark zu erhöhen. Die TOM-App erlaubt über 140 verschiedene Messungen, die ergänzend eingetragen werden können.

Digitales Medikamentenmanagement – ohne Registrierung

Die TOM-App verzichtet auf jegliche persönlichen Daten und ist komplett anonym. Nicht mal eine E-Mail-Adresse wird verlangt. Die Nutzer:innen erhalten zur Wiederherstellung ihrer Daten einen zwölfstelligen Code in der App, der getrennt von den Gesundheitsdaten von den Nutzer:innen gespeichert wird. Völlig anonym. Selbst die TOM-App kann bei Verlust des Codes die Daten nicht wieder herstellen. Das ist der Preis einer 100%igen Anonymität.

Anonymer Medi-Check

In Zusammenarbeit mit einer Schweizer Partnerapotheke bietet die TOM-App den anonymen Medi-Check an. Neben Wechselwirkungen und Doppelmedikation wird die Indikation geprüft und es gibt Hinweise zur Einnahme sowie zu von den Medikamenten möglicherweise hervorgerufenen Allergien.

Basierend auf der tatsächlichen Medikation eines Nutzers / einer Nutzerin ist es möglich,

  • direkt dem/der Nutzer:in in der TOM-App Feedback bzgl. der Medikation zu geben und
  • die aus der Medikationsanpassung resultierenden Kosteneinsparungen in Echtzeit anonym messbar zu machen.

Dank Erhöhung der Therapietreue zum Therapieerfolg

Mit der Nutzung der TOM-App erhöhen Patient:innen ihre Therapietreue um 36 % auf über 80 % und helfen sich selbst, die Wirksamkeit ihrer Medikamente und ihrer Therapie zu erhöhen. Somit können sie direkt ihren eigenen Gesundheitszustand verbessern.


Über Innovation 6 AG – TOM Medications

TOM Medications, ein Produkt der Innovation 6 AG mit Hauptsitz in Wermatswil (Zürich), wurde im Juni 2020 lanciert und bietet Lösungen zur Vereinfachung des Medikamentenmanagements an. Geschäftsführer: Sven Beichler. Mehr Infos unter www.tommedications.com

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert