Bildquelle: © Andreas Gonseth

Um Barfussschuhe ist es etwas ruhiger geworden. Sind Sie doch nicht zu empfehlen?

Um einen Anhaltspunkt zu bekommen, ob man Barfussschuhe zum Lauftraining einsetzen soll, stellt man sich folgende Frage: Kann ich rund zehn Minuten am Stück Seilspringen, ohne sofort oder am nächsten Tag die geringsten Anzeichen von verspannten Waden oder Füssen zu haben? Wenn Sie das bejahen können, dürfen Sie ohne zu zögern 30 Minuten am Stück mit Barfussschuhen laufen. Die Barfussschuhe ergänzen damit die Palette Ihrer Laufschuhe.

Werbung

Verspannt sich die Wadenmuskulatur hingegen bereits beim Seilspringen, so ist der Barfussschuh zuerst als Trainingsgerät einzusetzen. Er ergänzt dann nicht die Laufschuh-Palette, sondern die Trainingsgeräte-Palette und wird entsprechend in Umfang und Intensität dosiert eingesetzt. Barfussschuhe sind nur für wenige Läufer ein vollwertiger Ersatz zu den klassischen Laufschuhen, sondern wie erwähnt in erster Linie als punktuelle Ergänzung und zusätzliches Trainingsgerät à la Rope-Skipping sinnvoll.

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.