Bildquelle: © SwissImage

Kann man mit Gore-Tex-Socken verhindern, dass man beim Laufen im Regen oder bei Schneematsch kalte und nasse Füsse bekommt?

Gore-Tex ist zwar wasserdicht, aber wie alle wasserdichten Funktionsmaterialien bei weitem nicht so atmungsaktiv und auch nicht so geschmeidig, wie es der Läufer an seinen Füssen braucht. Gore-Tex-Socken können daher eher auf dem Velo eine Alternative sein, aber kaum beim Laufsport.

Werbung

Beim Laufen schwitzen die Füsse ziemlich stark. So wird man «dank» Gor-Tex-Socken zwar nicht nass von aussen, dafür umso mehr von innen, da man den Schweiss nicht wegbringt. Dies ist dann aber doppelt problematisch, da sich wasserdichte Socken bei Weitem nicht so an den Fuss anpassen wie herkömmliche Laufsocken und bei der dynamischen Laufbewegung schnell scheuern.

Fazit: Im Laufsport bei Regen fühlt man sich meist am wohlsten mit Funktionssocken und einem robusten oder gar wasserdichten Schuh (wobei man so meist ebenfalls von innen nass wird). Im Wettkampf verzichtet man am besten ganz auf wasserdichte Materialien und setzt auf die optimale Schuh-Socken-Abstimmung, welche die beste Leistung ermöglichen.

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.