Bildquelle: © GettyImages

Unterscheidet sich der Vitamin- und Vitalstoffgehalt in frischem Gemüse von demjenigen im tiefgekühlten Gemüse?

Meistens ja, lautet die Antwort. Doch mit dem Schockfrosten wird heute eine Methode angewendet, die es ermöglicht, Lebensmittel zu konservieren und gleichzeitig ihren Nährwert hoch zu erhalten, als wären sie frisch geerntet. Entscheidend dabei sind zwei Faktoren: Kälte und Geschwindigkeit.

Werbung

Industriell tiefgekühltes Gemüse wird sofort nach der Ernte weiterverarbeitet und innert weniger Stunden tiefgefroren. Ein rasch eingefrorenes Gemüse weist meist mehr Nährstoffe als aus Frischgemüse, das bereits einige Zeit bei Raumtemperatur gelagert wurde. Wichtig beim Einkauf ist, dass die Tiefkühlkette nicht unterbrochen wird. Laden Sie das Tiefkühlgemüse also erst am Schluss in Ihren Einkaufswagen. Und machen Sie den Schütteltest: rasselt es in der Packung, ist alles o.k. ist der Inhalt hingegen ein fester Block, war die Packung bereits einmal angetaut. Legen Sie die Tiefkühlware so schnell wie möglich zu Hause zuunterst in Ihren Tiefkühler (dort ist es am kältesten).

Für viele aber ist nach wie vor frisches Gemüse unerreicht – zumindest punkto Geschmack. Und wenn das Gemüse frisch vom Markt gekauft wird und die Transportkette möglichst kurz ist (direkt vom Bauer), ist der Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen ebenso hoch wie bei industriell tiefgekühlten Produkten. Zudem wissen Sie so, was in unserer Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr ist, nämlich welches Gemüse wann Saison hat.

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.