Bildquelle: © Imago

Und erneut lähmt der Corona-Virus die ganze Welt. Umso mehr lohnt sich Bewegung! Wenns sein muss, halt Zuhause. Die besten Tipps, wo Sie Motivation finden.

Es ist Winter, und dunkel, und Corona ist immer noch nicht vorbei – im Gegenteil! Gut möglich, dass auch wieder in der Schweiz bald massive Einschränkungen gelten.

Was wir seit Ausbruch der Pandemie wissen: Das Thema Gesundheit und Sport hat in den letzten zwei Jahren deutlich an Stellenwert gewonnen. Und gleichzeitig gilt:  Vielen fällt die Umstellung in die kalte Jahreszeit bewegungsmässig schwer, wenn nicht Sonne und Wärme für Ausflüge im Freien locken. Home-Fitness ist daher hoch im Kurs, doch die Frage lautet: Was denn – und wie?

Für alle, die kein eigenes Programm auf die Beine stellen möchten, gilt: Möglichkeiten zum Indoor-Sport gibt es zur Genüge. Corona hat zu einer regelrechten Inflation an entsprechenden Angeboten geführt. Sie können sich via Videocoaching 1:1 in ihren Yogapositionen kontrollieren lassen, beliebig lange Workouts für alle Muskelgruppen durchführen, in Spinning-Klassen mitstrampeln oder sich bei den «besten Stretchingübungen für unbewegliche Männer» damit trösten, dass Sie nicht der einzige Pflock im Quartier sind.

Es gibt nichts, was es nicht gibt

Die Pandemie bot Instruktoren aller Art in ihren Stammcentren zuerst den totalen Einbruch, dann aber durch die neuen technischen Möglichkeiten auch Chancen. Sie konnten ihre Lektionen aufnehmen und so ihren Kundinnen und Kunden präsentieren. Viele Bewegungshungrige finden es mittlerweile äusserst praktisch, für ihr Fitnesstraining nicht zuerst ins Auto steigen zu müssen und an eine fixe Zeit gebunden zu sein. So kann man seine Lektionen zwischen Teams-Sitzung, Home-Office und Einkauf abspulen, wann immer man Lust dazu hat.

Die gute Nachricht: Was auch immer Sie online suchen; Sie werden mit grosser Sicherheit fündig. Mittlerweile gibt es in Sachen Sport im World Wide Web nichts mehr, was es nicht gibt. Die an sich erfreuliche Nachricht hat aber auch seine Tücken: Denn nicht immer ist es auf den ersten Blick einfach, lohnenswerte Angebote herauszufiltern.

«Fitness-Hub» Youtube

Eine Fundgrube für Fitnessaktivitäten aller Art bietet Youtube. Die Videoplattform findet auf jede Eingabe passende Vorschläge für Gratis-Fitnesslektionen mit superfitter Vorturnerin und fetziger Musik.

Versuchen Sie bei der Suche Ihre Bedürfnisse mit klaren Angaben möglichst einzuschränken. Ob «Kraftübungen Rücken», «Stretching Anfänger», «Workout Bauchmuskeln», «Kraftübungen ohne Geräte», «Schwimmübungen Zuhause», «Übungen Sixpack», «Fitness Music Workout» oder «Lauf- oder Radtraining»: Sie haben immer die Auswahl zwischen unzähligen Angeboten. Die Zahl der Aufrufe gibt Aufschluss darüber, welche Beachtung das Angebot bisher gefunden hat, und dies wiederum kann meist durchaus als Qualitätsmerkmal gelten.

Der Vorteil von fixfertigen Workouts: Man kann sie einfach nachturnen und muss sich keine Gedanken über die passende Übungsauswahl machen. Im Folgenden eine Auswahl für Herz und Muskeln:

Tabata 4 min Workouts

Fitness-Workouts

Sarah Beth Yoga in Englisch

HappyAndFitYoga in Deutsch

Gruppen-Minitrampolin 

Gruppen-Minitrampolin mit Stange

30-Minuten Hip-Hop Fit-Workout

Einfache Übungen zum Nachmachen

Der perfekte Burpee

Killer Fat Burning Workout

Top 5 Übungen für unbewegliche Männer

Männergymnastik

Seniorenfitmacher

Werbung

Etwas Ablenkung gefällig?

Ok, Sie haben etwas mitgeschwitzt? Schön! Aber nun möchten Sie für ein Weilchen lieber andere arbeiten lassen? Dann bringen Ihnen folgende Videos entweder Inspiration (weil Sie sehen, was mit etwas Training alles möglich wäre) oder Depression (weil Sie erkennen, was für Sie und alle anderen Normalsterblichen ganz sicher nicht möglich ist).

Hier werden Ihnen die Kinnladen runterfallen:

Laruga Glaser Yoga: The Impossible

Cascadia: Velofahrkönnen mit Danny MacAskill 

Frank Medrano Superhuman

Silence: Klettern mit Adam Ondra

The World’s Best Parkour

Velo-Stunts: Red Bull Rampage

Springseilen: Schneller als das Auge

Trampolin-Tricks an der Wand

Inline-Slalom

Oder noch etwas Theorie?

Falls Sie nun grad keine Lust mehr haben, selber aktiv zu werden und zuerst einmal erfahren möchten, warum und wie man sich am besten fit halten soll, dann sind diese Links etwas für Sie:

Sportwissen mit dem Fitness-Professor

Sport-Alltagswissen mit Ingo Froböse

Auch Lachen braucht Muskeln

Entspannung gehört natürlich auch dazu. Für den Fall, dass Ihnen die Vorturner(innen) zu perfekt und unerreichbar erscheinen und Sie nicht nur eine körperliche Pause brauchen, sondern auch etwas fürs Gemüt, dann bieten so genannte «Fail-Compilation» mit Missgeschicken Ihren Lachmuskeln Arbeit. Hier sehen Sie, was man im Sport alles falsch machen kann und dass Sie nicht der oder die einzige Fehlbare sind. Dazu einfach in der Suchmaske zum Stichwort «Fail» wahlweise Sport, Fitness, Laufband oder Velo/Bike eingeben. Hier ein paar ganz besondere Perlen:

Laufband 1: Rapper meets Treadmill

Laufband 2: Der mit dem Band tanzt

Laufband 3: Die lustigsten Fails

100 CrossFit-Fails

Best Bicycle Fails Compilation

Funny Gym Fail Compilation

Ob aktiv, passiv oder beides zusammen – bleiben Sie gesund, bleiben Sie fit – und viel Spass!

 

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.