Bildquelle: © Andreas Gonseth

Blasen sind vor allem im Laufsport äusserst unangenehm. Die wichtigsten Tipps, wie man sie vermeiden und behandeln kann.

Passende Schuhe tragen, neue Modelle einlaufen

Die Ursachen von Blasen sind Druckstellen. Neue Schuhe daher immer gut einlaufen und auf keinen Fall zum ersten Mal in einem Wettkampf ausprobieren.

Funktionelle Socken anziehen

Funktionelle Socken aus Kunstfasern garantieren ihren faltenfreien Sitz auch in feuchtem Zustand. Baumwollsocken hingegen saugen den Schweiss auf und verändern dadurch ihre Form. Gute Laufsocken haben keine störenden Nähte, die Blasen verursachen können.

Füsse regelmässig einfetten

Dadurch werden die Füsse nicht nur elastischer, sondern auch strapazierfähiger.

Frische Luft

Die Haut «atmet». Die Füsse daher ruhig öfters der frischen Luft aussetzen. Eine genügende Luftzufuhr wirkt der Schweissbildung entgegen.

Anti-Blasen-Stick

Damit wird eine Schutzschicht auf die Haut aufgetragen, welche die Reibung reduziert und dadurch eine Blase verhindern kann.

Werbung

Blasen-Pflaster

Spüren Sie früh genug, dass sich eine Blase bildet, oder kennen Sie Ihre heiklen Stellen, können Sie mit einem Blasen-Pflaster entgegenwirken. Dieses sollte gepolstert, atmungsaktiv, aber wasserdicht sein, um damit auch unter die Dusche gehen zu können.

Aufstechen, abtrocknen – Pflaster drauf

1 Woche heilen lassen
Trotz Hobeln, Salben und Pflegen können Blasen auftreten. Diese heilen in der Regel ohne neuerliche Belastung innert einer Woche, wenn sie richtig behandelt werden.

Aufstechen ja oder nein?
Für Blasen an den Händen ist ein Aufstechen nicht zwingend nötig. Für Blasen an den Füssen hingegen ist die Antwort eindeutig. Aufstechen mit einer sauberen Nadel! Damit ist es aber noch nicht getan. Die nächsten Schritte sind: Flüssigkeit sorgfältig ausdrücken und abtupfen, einige Tropfen Desinfektionslösung auftragen. Haut auf keinen Fall wegschneiden! Die darunterliegende Wunde braucht die Haut als Schutz und würde sonst wesentlich länger brauchen, bis sie verheilt ist.

Blasenpflaster
Bei einer neuerlichen Belastung empfiehlt sich als Schutz ein Blasenpflaster. Entfernen Sie das Pflaster nicht, solange es noch gut klebt, ansonsten reissen Sie die Wunde auf.

Vorbeugen
Überprüfen Sie die Stelle im Schuh, wo die Blase entstand. Hat es eine Naht, die Reibung verursacht? Bevor Sie neue Schuhe kaufen: Kleben Sie die Stelle (mit einem Tape) zu.

Was Sie auch interessieren könnte

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.